Frequently-asked-questions

1. Hardware und Software

WIE KANN ICH EINEN hackAIR SENSOR BAUEN?

Schau dir diese Anleitungen auf der hackAIR Website für eine genaue Beschreibung und eine Liste mit den nötigen Materialien an.

IST ES WICHTIG, DASS ICH SCHON ERFAHRUNG IM LÖTEN HABE?

Keine Angst, es ist nicht schwer und es ist auch kein kompliziertes Werkzeug nötig. Es sind wirklich nur kleine und einfache Lötaufgaben zu bewältigen. Hier findest du z.B. eine einfache Anleitung: https://learn.adafruit.com/adafruit-guide-excellent-soldering/tools

GIBT ES EINE API?

Ja! Hier ist der Link zu unserer API-Dokumentation. Deine eigenen Sensordaten kannst du im Rohformat über diesen Link sehen: https://api.hackair.eu/measurements?timestampStart=2017-01-01&sensor=1234&show=all (ersetze 1234 mit der Sensor ID deines Sensors)

WELCHES GEHÄUSE SOLLTE ICH FÜR MEINEN hackAIR SENSOR VERWENDEN?

hackAIR empfiehlt ein Gehäuse aus Plastik in einer heller Farbe und einer guten Belüftung, um die Hardware kühl zu halten. Der Sensor sollte 6-7cm Abstand zu den anderen elektronischen Teilen haben und sein Luftein- und auslass sollten nicht blockiert sein. Mehr Infos (Englisch)

WO FINDE ICH DIE SOFTWARE UND DEN QUELLCODE?

Der Source Code und eine detaillierte Dokumentation des gesamten hackAIR Projekts findest Du auf Github: https://github.com/hackair-project.

KANN ICH AUCH ANDERE SENSOREN ALS DEN SDS011 VERWENDEN?

Ja. Unterstützte Alternative sind: DFRobot PM2.5, PMS5003; PPD42NS (Grove). Auf Github findest du Anleitungen für ihre Verwendung.

KANN ICH EINEN ETHERNET ANSCHLUSS ANSTATT WLAN VERWENDEN?

Ja. Eine Anleitung, wie du den Sensor mit einem Arduino Ethernet Shield verwenden kannst, findest du auf Github.

2. Die Messdaten verstehen

WELCHE SCHADSTOFFE MISST HACKAIR?

hackAIR erfasst nur Feinstaub, den schädlichsten Luftschadstoff. Die Sensoren messen ‚Particulate Matter‘, aufgeteilt in verschiedene Gruppen anhand der Partikelgröße, alle unsichtbar für das menschliche Auge. Größere Partikel (PM10) bestehen aus verschiedenen Substanzen, so wie Staub, Astbest oder Blei und schaffen es bis in die menschliche Lunge. Kleinere Partikel (PM2.5) bestehen unter anderem aus organischen Stoffen oder Metallen und dringen bis tief in den Blutkreislauf vor.

WIE ERMITTELT HACKAIR AUS FOTOS INFORMATIONEN ÜBER DIE LUFTVERSCHMUTZUNG?

Die Farbe des Himmels gibt verlässlichen Aufschluss über Luftverschmutzung und Feinstaubbelastung. Die Farben auf Fotos sind in die verschiedenen Farbtöne Rot, Grün und Blau aufgeteilt. hackAIR schlüsselt diese auf und bezieht dabei andere Einflüsse mit ein, wie die Tageszeit, Sonnenintensität oder Standort.

WIE EXAKT SIND DIE SENSOREN?

Der SDS011 ist der Sensor mit der höchsten Genauigkeit für seinen Preis. Aber der Preis deutet schon an, dass er nicht die gleiche Datenqualität wie professionelle Messinstrumente haben kann. Seine technischen Spezifikationen geben eine maximale Abweichung von ±15% und ±10 µg/m3 an. In unseren Tests aber war seine Genauigkeit unter normalen Bedingungen höher.

3. Technische Unterstützung

MEIN SENSOR FUNKTIONIERT NICHT. WER KANN MIR HELFEN?

Schaue dir die Anleitungen und unsere technische Dokumentation auf Github nochmal genau an. Um uns zu kontaktieren, schreib uns eine E-Mail unter info@hackair.eu. Oder du erreichst uns auf Twitter unter @hack_air. Wir tun unser Bestes, dir innerhalb weniger Tage zu antworten.

WO LADE ICH HIMMEL-FOTOS HOCH?

Um ein Foto hochzuladen, benötigst du die hackAIR APP. Die Apps findest du hier.

4. Privatsphäre

KANN JEDER SEHEN, WO MEIN SENSOR IST UND WO ICH LEBE?

Nein. Die hackAIR Datenbank nutzt deinen Benutzernamen und niemand wird wirklich wissen, wem der Sensor gehört, so lange du deinen echten Namen nicht angibst. Wenn du deinen Standort öffentlich machen möchtest, kann du dein Profil ‚öffentlich‘ machen und deinen Standort mit der hackAIR Gemeinschaft teilen.

5. Anregungen & Kontakt

WIE KANN ICH HACKAIR MIT MEINEN IDEEN und ANREGUNGEN KONTAKTIEREN?

Wir freuen uns, von dir zu hören. Du kannst uns eine E-Mail senden an info@hackair.eu oder die Projektkoordinatorin Panagiota Syropoulou direkt kontaktieren über syropoulou.p [at] draxis.gr.

6. Luftverschmutzung

WARUM IST FEINSTAUB SO WICHTIG?

Feinstaub ist der Luftschafstoff mit den gravierendsten Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit. 88% der europäischen Stadtbevölkerung leben mit einer Feinstaubkonzentration, die von der Weltgesundheitsorganisation als schädlich eingestuft wird. Feinstaub kann Schlaganfälle, Asthma, Bronchitis und Herzinfarkte auslösen und ist jedes Jahr verantwortlich für 400.000 vorzeitige Todesfälle und 6.5 Millionen Krankheitsfälle in der EU. Feinstaub (PM2.5) reduziert die Lebenserwartung in der Europäischen Union um durchschnittlich 8 Monate.

WAS KANN ICH GEGEN LUFTVERSCHMUTZUNG TUN?

  1. Fahrrad fahren, zu Fuß gehen oder öffentliche Verkehrsmittel benutzen anstatt mit dem Auto zu fahren; das ist ein guter Anfang.
  2. Wähle einen Energieversorger mit erneuerbaren Energien und ohne Kohlestrom und versuche, möglichst weniger Strom zu verbrauchen.
  3. Achte auf eine bewusste Ernährung mit weniger Fleischkonsum und mehr ökologisch produzierten Lebensmitteln. Ammoniakemissionen aus der Tierhaltung und die Nutzung von Dünger tragen zu der Feinstaubbelastung bei.
  4. Stimme für Politiker*innen, denen Luftqualität am Herzen liegt.
  5. Mische dich ein bei Planungen und Projektbeteiligungsverfahren und kontaktiere relevante Institutionen.
  6. Gründe eine Gruppe oder schließe dich eine Gruppe an, die aktiv ist gegen Luftverschmutzung.

WIE KANN ICH MICH SELBST VOR LUFTVERSCHMUTZUNG SCHÜTZEN?

Wenn möglich, halte dich draußen von den Feinstaubquellen fern, etwa von Straßen, Baustellen, Kraftwerken, Industriegebieten oder Flughäfen, besonders wenn dort viel Betrieb ist. Innen sind besonders Toaster, Kerzen, Gasherde und Laserdrucker mögliche Quellen für Feinstaub. Es ist wichtig zu wissen, dass Feinstaub normalerweise unsichtbar ist. Feinstaub finden wir überall und es ist sehr schwer, diesem Risiko auszuweichen.