Luftverschmutzung

Was ist Luftverschmutzung?

Luftverschmutzung ist ein komplexes Problem und meistens geruchslos und unsichtbar.

Die Luft enthält eine Mischung aus Gasen, Stäuben und Partikeln, die ab einer bestimmten Konzentration jeweils schädlich für Mensch, Tiere und Pflanzen sein können.

Wichtige Schadstoffe sind unter anderem

Kohlenstoffmonoxid (CO), bodennahes Ozon (O3), Stickstoffdioxid (NO2), Feinstaub (PM) und Schwefeldioxid (SO2).

hackAIR bezieht sich wirklich nur auf Feinstaub.

Luftverschmutzung kann zu Smog und schlechter Sicht, sauren Regen und zur Beschädigung von Gebäuden und Monumenten, schlechterer Wasser- oder Bodenqualität sowie Schäden an Flora und Fauna führen.

Feinstaub

Der problematischste Schadstoff im Hinblick auf seine Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit ist Feinstaub. Feinstaub wird unterschieden in größere und kleinere Partikel.

Größere Partikel (PM10) bestehen aus verschiedenen Substanzen, so wie Staub, Asbest oder Blei und schaffen es bis in die menschliche Lunge. Kleinere Partikel (PM2.5) bestehen unter anderem aus organischen Stoffen oder Metallen und dringen bis tief in den Blutkreislauf vor.

Die Internationale Agentur für Krebsforschung (IARC) hat in 2013 Feinstaub als krebserregend eingestuft. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hält Feinstaub verantwortlich für eine deutliche Reduktion unserer Lebenserwartung.

Zuletzt sollte noch erwähnt werden, dass Feinstaub große Strecken in unserer Atmosphäre zurücklegt und auch weit weg von seinen Quellen Auswirkungen hat.

 Quellen für Feinstaub

Es gibt unzählige Quellen für Luftverschmutzung und die Meisten resultieren aus menschlichen Aktivitäten. Unter ihnen sind Industrie, die Verbrennung von fossilen Brennstoffen, moderne Landwirtschaft und Mülldeponien. Neben den vielen menschlichen Feinstaubquellen gibt es auch ein paar natürliche, unter ihnen Feuer, Sandstürme, tierische Verdauung und vulkanische Aktivitäten.

  • Feinstaub: Straßenverkehr, Industrie, Landwirtschaft, Energiegewinnung, Meersalz, Feuer, Pollen, etc.
  • Kohlenstoffmonoxid: Entsteht durch unvollständige Verbrennungsprozesse von Gas, Benzin, Kohle oder Holzkohle.
  • Ozon: Ensteht durch chemische Reaktionen aus Stickoxiden (NOx) und flüchtigen organischen Verbindungen (VOCs). Emissionen aus Industrieprozessen, Verbrennungsmotoren und chemischen Lösungsmitteln sind die wichtigsten Quellen für NOx und VOCs
  • Stickstoffdioxid: Entsteht vor allem bei Verbrennungsmotoren und bei jeder Verbrennung von fossilen Brennstoffen
  • Schwefeldioxid: Entsteht bei der Verbrennung von fossilen Brennstoffen und vulkanischen Aktivitäten.
Grenzwerte für Schadstoffe

Die Weltgesundheitsorganisation hat sogenannte ‚Guideline Values‘ erarbeitet, also Vorschläge für aus medizinischer Sicht nötige Grenzwerte, allerdings nicht bindend. Die heute gültigen Grenzwerte sind europäisches Recht und sollen vor allem empfindliche Menschen schützen.

Schadstoff WHO Guideline Werte EU Grenzwerte
Feinstaub (PM10) 50 µg/m³ Tagesmittelwert | 20 µg/m³ Jahresmittelwert 50 µg/m³ Tagesmittelwert | 40 µg/m³ Jahresmittelwert
Feinstaub (PM2.5) 25 µg/m³ Tagesmittelwert | 10 µg/m3 Jahresmittelwert 25 µg/m³ Jahresmittelwert
Kohlenstoffmonoxid (CO) 10 mg/m³ 8- Stundenmittelwert
Ozon (O3) 100 µg/m³ 8- Stundenmittelwert 120 µg/m³ 8-Stundenmittelwert
Stickstoffdioxid (NO2) 200 µg/m³ Stundenmittelwert | 40 µg/m³ Jahresmittelwert 200 µg/m³ Stundenmittelwert | 40 µg/m³ Jahresmittelwert
Schwefeldioxid (SO2) 500 µg/m³ 10-Minuten Mittelwert | 20 µg/m³ Tagesmittelwert 350 µg/m³ Stundenmittelwert |125 µg/m³ Tagesmittelwert
Gesundheitsauswirkungen von Luftverschmutzung

Luftverschmutzung ist ein hohes Risiko für unsere Gesundheit. Sind wir ihr lange ausgesetzt, können schweres Asthma oder andere Atemkrankheiten, Lungenkrebs oder Herz-Kreislaufkrankheiten entstehen. Luftverschmutzung verkürzt unsere Lebenszeit. Besonders Feinstaub hat massive Gesundheitsauswirkungen. Fast 90% der europäischen Stadtbevölkerung sind Luft ausgesetzt, die schädlich für ihre Gesundheit ist.

Auch wenn du gesund bist, kann kurzzeitige Schadstoffbelastungen vorübergehende Auswirkungen auf dich haben, zum Beispiel Reizungen der Augen, der Nase oder Rachen, Husten, Druck auf dem Brustkorb oder Kurzatmigkeit. Bei Langzeitbelastung kann Feinstaub Irritationen der Atemwege hervorrufen, verminderte Lungenfunktion, Asthma oder chronische Bronchitis.

Was du tun kannst

 REDUZIERE SCHADSTOFFE

  LUFTVERSCHMUTZUNG MEIDEN

Verkehr

  • Lass dein Auto zu Hause und nutze Alternativen, beispielsweise Fahrrad, Fahrgemeinschaften oder öffentlichen Verkehr.
  • Vermeide, wenn möglich, starke Beschleunigung oder starkes Abbremsen in der Stadt. Und fahre auf der Autobahn konstant z.B. 120km/h. So nutzt du weniger Treibstoff und produzierst auch weniger Schadstoffe.
  • Lass dein Fahrzeug regelmäßig warten, damit es in gutem Zustand ist.

zuhause

  • Vermeide es, Holz zu verbrennen. Wenn du Holz verbrennen musst, dann informiere dich, wie du am besten und ohne viele Schadstoffe Holz verbrennst. Zum Beispiel verbrenne keinen Abfall, kein Plastik, kein behandeltes Holz, etc.
  • Stelle die Heizung niedriger ein, auf beispielsweise 20°C. Und stelle sie aus oder auf niedrigere Einstellungen, wenn du nicht da bist.
  • Schalte den Wassererhitzer auf 50°C und nutze kaltes Wasser so oft wie möglich.
  • Schalte unbenutzte Lichter aus und trenne elektronische Geräte vom Netz, wenn sie nicht benutzt werden. Und achte auf energieeffiziente Lampen und Geräte.
  • Vermeide Gartengeräte, die mit Benzin laufen. Stattdessen nutze doch einfach handbetriebene Alternativen.
  • Lass deinen Kamin, Schornstein und Heizung regelmäßig warten.
  • Entstaube die Kühlstäbe auf der Rückseite deines Kühlschrankes ein oder zweimal im Jahr.
  • Wenn die Luftqualität sowieso schon schlecht ist, verzichte darauf zu Grillen.

ÄNDERE DEIN VERHALTEN

  • Kaufe vor allem regionale und verpackungsarme Produkte.
  • Nutze wenn möglich Videokonferenzen, Skype oder ähnliche Werkzeuge, und versuche, unnötige Reisen zu vermeiden.
  • Pflanze Bäume oder andere Pflanzen, denn diese können die Luft filtern.
  • Recycle und verwende wieder!

  1. Vermeide sportliche Aktivitäten im Freien wenn die Luftqualität schlecht ist.
  2. Versuche nicht in der Nähe von viel Verkehr Sport zu machen.
  3. Wenn du durch die Nase atmest, filtert diese einen Teil der Schadstoffe aus der Luft.
  4. Vitaminreiches Essen kann deinen Körper widerstandsfähiger machen gegen Luftverschmutzung.
  5. Informiere dich über die Luftverschmutzung. Zum Beispiel mit hackAIR!
Diese Tipps sind allgemeine Empfehlungen von hackAIR zum Umgang mit Schadstoffen. Sie ersetzen in keiner Weise ärztlichen Rat und sollen lediglich eine Informationsquelle sein. Für personalisierte Empfehlungen kannst du dir auf deinem eigenen hackAIR Profil eigene Benachrichtigungen einstellen und dich so besser informieren.